Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hinterradbremsscheibe verzogen
10.03.2008, 17:28
Beitrag: #16
RE: Hinterradbremsscheibe verzogen
Hallo auch,

um das eigentliche Thema wieder aufzugreifen und einen aktuellen Status abzugeben:
Mittlerweile wurde die Hinterradscheibe 5 mal getauscht (Garantie), davon 1 mal inklusive Felge.
Bereits nach 100km war das Problem wieder leicht spürbar, obwohl ich die Bremse kaum - und wenn, dann sehr vorsichtig - benutzt habe. Mittlerweile vibriert es sehr stark wenn ich bei hohen Geschwindigkeiten bremse und das Ruckeln beim Bremsen (niedrigere Geschwindigkeiten >40kmh) ist deutlich spürbar.
Der letzte Wechsel war auch bitter nötig, denn die Bremsleistung hatte spürbar nachgelassen. Ich hatte mich davor bei Yamaha direkt per Mail beschwert. Die haben dann mit meiner Werkstatt einen Termin ausgemacht für den Besuch eines Außendienstlers. Der hat den Roller aber nur kurz gefahren und gemeint, damit könne man doch leben (hat aber trotzdem einen Wechsel angeordnet). Obwohl ich es mit der Werkstatt abgesprochen hatte, konnte ich nicht mit dem Mitarbeiter sprechen, da der Termin in den Vormittag gelegt wurde.
Da mich das ganze nun ziemlich nervt, unter anderem weil ich den Roller mit einer verzogenen Bremsscheibe kaum verkauft bekommen werde, habe ich mich im Internet etwas umgeschaut und bin auf den Hersteller Braking gestoßen. Dieser bietet für den X-Max sog. Wave-Scheiben an, die sich ungehindert ausdehnen und zusammenziehen können sollen. Zudem kosten diese noch weniger als Originale.
Hier mal der Link:
http://www.braking.de/motorrad/yamaha/ya...6-2007.htm
Kennt jemand solche Scheiben, hat jemand vielleicht sogar Erfahrung damit gemacht?
Ich bin ernsthaft daran interessiert, mir so eine zu besorgen.

Gruß,

Arne
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.07.2008, 17:59
Beitrag: #17
RE: Hinterradbremsscheibe verzogen
Moin!
Nun habe ich an meinem X-MAX auch 'ne neue Bremsscheibe, weil die vorige unrund geworden war.
Nach dem Einbau beim Händler sah alles recht gut aus.

Nun mußte ich aber bereits nach der ersten Fahrt feststellen, dass die Bremse beim Durchdrehen des Hinterrades an einer ganz bestimmten Position stark schleift und das Rad sich somit kurz schwer weiterdrehen läßt.
Über den restlichen Weg der Bremsscheibe läuft alles recht frei.
Schleift sich das noch ein oder ist schon wieder was verzogen?

Gleichzeitig habe ich beim Durchdrehen des Hinterrades ein Klacken im Hinterachsgetriebebereich festgestellt. Bei einer Radumdrehung klackert es unterschiedlich oft, aber mindestens 1mal. Wenn ich den X-MAX im Stand laufen lasse und Gas gebe, so dass das Hinterrad angetrieben wird, ist ein ständiges leichtes Klackern zu hören.
Was kann das sein?

Die Besuche in der Werkstatt werden langsam zu einem beständigen Ritual. Langsam vergeht mir die Lust am Rollern!

Gruß
Andreas
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.07.2008, 18:36
Beitrag: #18
RE: Hinterradbremsscheibe verzogen
Hallo Andreas,

oh,oh, das mit dem Geräusch hört sich nicht gut an. Wenn das vor dem Bremsscheibenwechsel nicht war, ist da irgendetwas falsch oder nicht richtig montiert worden. Achsmutter nicht richtig angezogen, Festsattel noch lose??
Bitte sofort beim Händler reklamieren.
Dieses Problem mit der hinteren Bremsscheibe ist nicht neu. Anscheinend sind hauptsächlich die 125er davon betroffen. Ich habe auch damit zu kämpfen und die verzogene Bremsscheibe bei der Inspektion reklamiert. Von einem Austausch wollte der Händler nichts wissen, da angeblich noch im Toleranzbereich. Werde das weiter im Auge behalten.

Gruss Derek

X-Max 125 V1, Mod.2007,Yamaha Topcase, hohe Yamaha-Windscheibe, Dr.Pulley SR-Rollen 8,9 Gramm (optimiert), Dr. Pulley Hit-Kupplung Chapeau Malossi-Kevlarriemen, Abdeckung für Riementrieb silber lackiert, akustische Blinkerinnerung, Navi: Fujitsu Siemens Pocket Loox N110 mit Halter
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.07.2008, 18:55
Beitrag: #19
RE: Hinterradbremsscheibe verzogen
Hallo Derek!

Die Bremsscheibe hatte ich bereits im vergangenen Jahr reklamiert. Ich mußte mir auch immer wieder anhören, dass alles im Toleranzbereich ist.
Da ich mir auch bei anderen Problemen die Aussage "Ist nun mal so, muss man mit leben" anhören mußte, habe ich den Händler gewechselt.

Mit dem jetzigen habe ich mehr Glück, denn es wurden sofort die Bremsscheibe gewechselt, die rupfende Kupplung repariert (durch Reinigung und Beschleifen des Kupplungsbelages) und auch die fehlerhafte Benzinanzeige repariert.

Z. Zt. ist noch ein neuer Hauptständer bestellt, da der jetzige mit dem Bolzen einer Abstandsrolle an einer Kühlrippe des Motorblocks schleift. Bei neueren Modellen wurde der Hauptständer verändert.

Vielleicht hast Du auch die Möglichkeit, den Freundlichen zu wechseln. Ansonsten kannst Du Dich auch direkt an einen Yamaha-Aussendienstmitarbeiter wenden. Einfach mal Yamaha in Neuss anmailen.

Gruß
Andreas
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.08.2008, 21:42 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20.08.2008 21:34 von Albatros.)
Beitrag: #20
RE: Hinterradbremsscheibe verzogen
Hallo X-Maxer,
nach 10tkm sind meine hinteren Bremsbeläge runter und ein rotbrauner Abrieb hat sich überall abgesetzt. Die vorderen Beläge zeigen dagegen keine Abnutzung, obwohl ich immer beide Bremsen betätige. Meiner Meinung nach ist da eine Schweergängigkeit, worauf ich besonderst hingewiesen habe. Werde am Montag zum wechseln in die Werkstatt. Da ich noch Garantie habe, will ich selbst noch nicht dran schrauben.
Beläge waren ausgebaut doch noch zu gebrauchen und wurden vom Monteur nochmal eingebaut. Seltsamerweise ist im Moment die Scheibe weniger heiß und die Beläge schleifen weniger. Hoffe dieser Zustand bleibt mal für längere Zeit.

Gruß Karl
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.05.2009, 21:33
Beitrag: #21
RE: Hinterradbremsscheibe verzogen
Hallo XMax Freunde,

nachdem es wieder schlechter wurde habe ich die Bremsbeläge ausgebaut und auf beiden Seiten ca 0,1mm abgefeilt, damit etwas mehr Spiel im Bremssattel ist. Somit klemmen sie nicht mehr so stark, wenn die Beläge heiß werden. Seither bin ich 1500 km gefahren und meine Bremsscheibe ist nicht mehr so heiß und kühlt besser ab, weil es nicht mehr klemmt. Habe mir aber trotzdem neue Sinterbeläge bestellt, die auch in den Abmessungen etwas schmäler sind als die Organischen Beläge.
Gruß Karl B.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.05.2009, 22:16
Beitrag: #22
RE: Hinterradbremsscheibe verzogen
Albatros schrieb:Habe mir aber trotzdem neue Sinterbeläge bestellt, die auch in den Abmessungen etwas schmäler sind als die Organischen Beläge.

Hallo Karl,

tja, die hinteren Bremsscheiben sind bei einigen Mäxen doch ein Ärgernis. Auch bei mir wurden mit Ablauf der Garantie die hintere Scheibe und die Beläge gewechselt, bei 9200 Km. Nur die Beläge musste ich mit 21,00 EUR bezahlen. Mit dem Schleifen ist es etwas besser geworden, aber ganz frei dreht das Hinterrad auch jetzt nicht. Beim letzten X-Max Treffen hatte ich mal bei den meisten Rollern den Freilauf der Hinterräder geprüft. Meistens waren nur die Räder der 125er schwergängig. Die 250er drehten alle frei.
Yamaha empfielt bei verzogenen Scheiben, diese zunächst zu lösen und auf dem Radflansch um 1 Loch zu verdrehen, wenn das nicht hilft um ein weiteres. Ist dann immer noch Schlag vorhanden, ist die Scheibe auszutauschen.
Die Sintermetallbeläge werde ich mir beim nächsten Wechsel auch einbauen. Es gibt da welche von Alpha Technik #AB-305713, Satz a´23,90.
Berichte mal, wie sich die Sintermetallbeläge bei deinem Max auf die Bremsleistung auswirken.

Gruss Derek

X-Max 125 V1, Mod.2007,Yamaha Topcase, hohe Yamaha-Windscheibe, Dr.Pulley SR-Rollen 8,9 Gramm (optimiert), Dr. Pulley Hit-Kupplung Chapeau Malossi-Kevlarriemen, Abdeckung für Riementrieb silber lackiert, akustische Blinkerinnerung, Navi: Fujitsu Siemens Pocket Loox N110 mit Halter
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.07.2009, 21:44
Beitrag: #23
RE: Hinterradbremsscheibe verzogen
Hallo Derek,

nach langem vertrösten eines Internetanbieters wurden meine Sinterbeläge seinerseits storniert, weil der Hersteller nicht liefert und keinen Liefertermin nennen kann ( das soll einer verstehen ). Das ganze ging nun über 4 Monate. Suche jetzt nach neuen Lieferanten, bin aber auch am überlegen die Original Beläge bei Yamaha zu kaufen. Diese sind zwar etwas teurer, aber dafür habe ich keinen Stress. Auf meinen zweiten Belägen hinten sind noch gut 2mm.

Gute Fahrt wünscht Karl B.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.07.2009, 06:57
Beitrag: #24
RE: Hinterradbremsscheibe verzogen
Hallo,

zusammen mit dem Ersatzmotor habe ich meinem Roller u.a. auch gleich neue Bremsbelege verpasst. Ich habe die Sinterbelege direkt aus dem Großhandel bezogen. Leider passten die für vorn nicht, die vorderen haben aber noch ein bisschen mehr Material, da hat der Austausch noch etwas Zeit. Hinten fahre ich seit letzte Woche Sinterbelege. Ein verändertes Verhalten der Bremsen kann ich nicht feststellen, es sind aber wie gesagt auch nur die hinteren. Zu Fahrten bei Nässe kann ich auch noch nichts sagen. Auch zum Verschleiß logischerweise noch nichts. Jedoch ist noch zu bemerken, dass auf der Verpackung stand, man soll nur dann Sintermetallbelege verwenden, wenn das Fahrzeug ab Werk mit solchen ausgestattet war. Den Grund dafür kenne ich nicht. Ich habe mich jedoch trotzdem für einen Einbau entschieden, da meine Bremsscheibe demnächst sowieso fällig ist und ich mir ausser Schäden an dieser und evtl. ausfallender Hinterradbremse (ist auch noch Schlimm genug, aber ich hab ja auch noch die Vorderbremse mit den Originalbelegen) nichts weiter Vorstellen kann. Außerdem muss mein XMax im August zur Hauptuntersuchung, da werde ich den Prüfer mal fragen.

Thema Hinterradfreilauf: mir ist bereits vor meinem Motor und Belegtausch aufgefallen, dass mein Hinterrad nach längerem Stehen (z.B. über Nacht) recht gut frei dreht, jedoch sobald ich einmal die Bremse betätige, dies nicht mehr der Fall ist. Beim Auseinandernehmen ist mir jetzt aufgefallen, dass die Bolzen der Hinterradbremse im Vergleich zur Vorderradbremse recht träge wieder zurückfahren, die Belege somit nur schwer freigeben. Ich habe hier versucht diese mit Fett (sparsam) etwas leichtläufiger zu machen, was mir jedoch nicht wirklich gelungen ist. Bin jedoch im Bereich der Bremsen mit Gleitmitteln verständlicherweise immer etwas vorsichtig.
Sollte ich meinem Yamaha-Händler nochmal einen Besuch abstatten, werde ich mal danach fragen.

See ya
xmax
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.07.2009, 08:32
Beitrag: #25
RE: Hinterradbremsscheibe verzogen
Hi Xmax, an die Bremse gehört kein Fett, sondern Kupferpaste. Auch dünn und dann an alle Gleitstellen. Besonders die Kolben immer in Augenschein nehmen und die Dichtmanschetten.
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.08.2009, 09:00
Beitrag: #26
RE: Hinterradbremsscheibe verzogen
Bin jetzt ca. 800 km mit den Sinterbelegen hinten gefahren. Auffällig ist doch ein etwas anderes Ansprechverhalten der Bremsen. Ich bilde mir ein, die Bremse lässt sich feiner dosieren. Während bei den alten Belegen die Bremskraft ab einem gewissen Punkt vollständig auf die Bremsscheibe zu wirken schien, ist bei diesen ein feineres dosieren möglich. Bis zur vollständigen Blockade des Hinterrades muss ich jedoch den Bremshebel einen kleinen Tick weiter durchziehen als früher. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich damit unsicherer fahre, die Bremsen packen weiterhin hervorragend, aber ich habe ein bisschen mehr Spielraum.
Würde mir beim nächstne Wechsel daher wieder Sinterbelege einbauen. Googled man mal danach und liest in diversen Foren, so wird hier häufig von einem erhöten Verschleiß an der Bremsscheibe berichtet. Hierzu kann ich noch nicht viel sagen. Leider habe ich auch noch keine passenden Belege für die Vorderradbremse gefunden, aber hier habe ich auch noch etwas Belag, ein Austausch ist noch nicht nötig.
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu: